Schule für Massage und Körpertherapie Dresden

Ausbildung Körper­therapeut*in

Beginn: 17. September 2024
Investition: 4860,- € (inkl. Gebühren, Zertifikate, Diplom).

Empfehlenswert ist die Beantragung einer Förderung durch die Sächsische Aufbaubank (SAB). Bei entsprechender Befürwortung werden 50 – 80 % der Ausbildungskosten erstattet.

Die Ausbildung KÖRPERTHERAPEUT/IN setzt sich zusammen aus den Kursen

Die Tiefengewebsmassage ist eine Massageform, die zu einer Verbesserung der Haltung, Struktur und Beweglichkeit des Körpers führt. Die Wurzeln dieser Körperarbeit gehen zurück auf das Rolfing, eine Methode, die nach Ida Rolf benannt ist und vor allem Wert auf den körperlichen Aspekt des Menschen legt. Daraus entstand das weiterentwickelte System des Rebalancings, das seinen Fokus vergrößerte und den Menschen nicht nur als Körper, sondern als Gesamtheit aus Körper, Geist und Seele sieht.

Wenn man somit an einem dieser Teile der gesamten Einheit arbeitet, hat dies einen Einfluss auf die anderen Bereiche, die man integrieren sollte.
Unser Körper wird im Laufe des Lebens geprägt und geformt durch alles, was uns begegnet. Zwangsläufig entstehen Verspannungen und Schmerzen, im Bindegewebe und in den Faszien durch Fehlhaltungen, Unfälle, einseitigen Belastungen, Bewegungsmangel, OPs, psychisch-emotionalen Stress und unverarbeiteten Konflikten. Die Faszien durchziehen den Körper wie ein Netz, geben ihm seine Form und Gestalt. Ebenso umkleiden und durchdringen sie Muskeln, Organe, Gefäße und Drüsen. Alles im Körper ist durch sie verbunden.

Durch oben genannte Einflüsse entstehen Verkürzungen, Verklebungen, Verzerrungen und Verdickungen. Deren Folgen sind Veränderungen in der Haltung und Statik des Körpers. Daher kommen Schmerzen und erhöhte Abnutzungserscheinungen, Durchblutungsstörungen sowie ein geringeres Energielevel.
In zehn aufeinander aufbauenden Sessions werden die verschiedenen Körpersegmente durchgegangen und Spannungsmuster aufgelöst.
Durch langsame, einfühlsame tiefe Striche in Verbindung mit dem bewussten Atem wird das Bindegewebe gelöst und gedehnt.
Der Körper wird in gewisser Weise neu modelliert, was mit einer herkömmlichen Massage nicht möglich ist.

Der größte Teil des Bindegewebes besteht aus Fasern und Flüssigkeiten. Die Grundsubstanz wird durch die Arbeit visköser, das Gewebe bekommt eine freiere Beweglichkeit, eine bessere Elastizität, ein höheres Energieniveau, eine stärkere Durchblutung und dadurch eine bessere Versorgung mit Nährstoffen. Die Körperstruktur wird äußerlich aufgerichtet. Da Körper und Psyche eine Einheit bilden, erfolgt gleichzeitig eine innere Auf- und Ausrichtung. Prozesse können in Gang kommen, hin zu einer offeneren, bewussteren Lebenseinstellung. Da der Mensch ein ganzheitliches Wesen ist und sich ein Leben lang wandeln und lernen kann, werden durch diese Arbeit Impulse in diese Richtung gegeben.

Systematisch werden blockierte Körperbereiche von Session zu Session immer mehr befreit, bis sich ein neues energetisches Gesamtgleichgewicht integriert hat.

Rhythmische Körperarbeit ist eine dynamische, jedoch sanfte Form der Körperarbeit, die einen entspannenden Einfluss auf Körper und Geist nimmt.
Rhythmische Körperarbeit basiert auf dem Prinzip passiver Bewegung. Wir bleiben passiv. Dadurch erleben wir, wie rhythmisches Bewegen und Schwingen, sanftes Dehnen und Strecken, ruhiges Kreisen und langes Ausstreichen von Rumpf und Gliedmaßen unseren Körper durchströmen. Es entstehen Wellenbewegungen, die sich entlang den Muskelketten durch unseren Körper fortpflanzen. Diese Wellenbewegungen vermitteln ein Gefühl von Schwingung und Rhythmus. Sie können darüber hinaus im Zellgedächtnis angenehme Erfahrungen aus den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt aktivieren. Vielfältige Bewegungen wie gehoben, getragen, gehalten, geschaukelt oder gebettet werden, lösten damals ein großartiges chemisches, neurologisches und muskuläres Zusammenspiel in uns aus. Der Körper erinnert sich wieder und schenkt uns ein Gefühl von Mühelosigkeit, Aufgehobensein und Wohlbefinden.
Bewegung geschieht in den Gelenken. Sie sind elementare Voraussetzungen für differenzierte Bewegung und Flexibilität. Sie sind jedoch auch Bereiche von Schmerzen, Verspannungen, energetischen und emotionalen Blockaden, aus denen oftmals einschränkende Haltungs- und Bewegungsmuster resultieren.
Rhythmische Körperarbeit nimmt positiven Einfluss auf Gelenke, Muskeln und Nervensystem und wirkt lösend auf Schmerzen, Blockaden und Haltungsmuster.
Der Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten der Rhythmischen Körperarbeit.
Der ganzheitliche Ansatz wird vorgestellt und entsprechende Techniken und Arbeitsweisen eingeübt. Im Mittelpunkt steht das Heranführen an ein achtsames und einfühlsames Praktizieren der Rhythmischen Körperarbeit. Ziel des Kurses ist es, einen Behandlungsablauf zu erlernen, sowie den TeilnehmerInnen das Vertrauen in die eigenen Behandlungsfähigkeiten zu stärken.

Die Rhythmische Körperarbeit kann als eigenständige Behandlung praktiziert oder in andere Formen der Körperarbeit und Massage integriert werden.

Damit der/die KörpertherapeutIn KlientInnen gut begleiten kann und zum anderen in der eigenen Energie und Kraft verwurzelt bleibt, vermittelt dieser Kurs Werkzeuge, die der/die TherapeutIn selbst als auch der/die KlientIn nutzen kann. Wenn der/die KlientIn aus dem Prozess herausgeht, ist es wichtig , das er/sie körperliche Übungen an die Hand bekommt, um die erreichte Beweglichkeit und Flexibilität des Körpers zu erhalten. Übungen aus dem Yoga und der modernen Schmerztherapie helfen dabei. Da der Atem eine grundlegende Rolle spielt, werden Hintergründe und Übungen aus dem yogischen Pranayama, dem modernen Breathwork und der Energiearbeit  vermittelt.

Sie werden ergänzt durch die Kurse

In dem Kurs werden die anatomischen und funktionellen Grundlagen des Muskel-Skelettsystems, der Gewebearten und der Haut vermittelt.

Er ist Bestandteil der Ausbildungen Massagepraktiker*in und Körpertherapeut*in.

Meditation ist ein Übungsfeld, auf dem wir unserer inneren Stille begegnen können. Gleichzeitig erfahren wir, was unserem Stillsein entgegensteht: Unruhe, Hektik, Getriebensein; ein innerer Motor, der uns immer fort etwas tun und machen lässt,  körperliche Verspannungen und Schmerzen, denen wir ständig ausweichen. Wir werden im Alltag ununterbrochen von Empfindungen, Gefühlen, Gedanken und Impulsen überflutet, auf die wir reagieren bis wir erschöpft sind. Wir fühlen uns dann unklar, unentschieden, gereizt, blockiert. Für viele ein normaler Zustand.
Meditation unterstützt uns darin, diesen Zustand genauer zu untersuchen und wird damit zu einem Prozess der Bewusstwerdung: was blockiert und verspannt uns, was macht uns unruhig, wo sind wir unklar. Gleichzeitig lernen wir in der Meditation das Bewusstgewordene anzunehmen. Dann begegnen wir unserer inneren Stille.
Bei dem Wort Meditation denken viele Menschen zunächst an stilles Sitzen, um ganz mit sich allein, auf dem Weg der Einkehr Ruhe in sich selbst zu finden. Seit dem Entstehen moderner, aktiver Meditationstechniken hat sich das Image des Meditierens geändert. Ruhe und innerer Frieden sind leichter zu erlangen, wenn innere wie äußere Spannungen z.B. durch bewegen, schütteln, tanzen, atmen, summen etc. aufgelöst werden. Das äußere Aktivsein führt langsam in ein inneres Stillsein.
Der Kurs gibt den TeilnehmerInnen einerseits Gelegenheit praktische Erfahrungen unterschiedlicher Meditationstechniken zu sammeln. Anderseits gibt er Anregung und Hinweise zu ersten Schritten in eine meditative Praxis und wie diese Praxis im Alltag verankert werden kann.

Der Kurs ist Bestandteil der Ausbildungen Massagepraktiker*in und Körpertherapeut*in.

Positionierung ist ein Teilgebiet des Marketings.
Neben Hinweisen zur Rechtslage und zum Praxisaufbau, geht es in dem Kurs um die Frage, wie man sich als MassagepraktikerIn und KörpertherapeutIn auf dem sogenannten Markt positioniert und damit erfolgreich tätig wird.

Der Kurs ist Bestandteil der Ausbildungen Massagepraktiker*in und Körpertherapeut*n.

Die Ausbildung KÖRPERTHERAPEUT/IN befähigt die TeilnehmerInnen durch Körperarbeit eine prozessorientierte Entfaltung an Ressourcen und Potentialen im Menschen anzustoßen.

Individuelle Erfahrungen wirken sich auf die innere wie äußere Haltung des Menschen, sowie sein Verhalten aus. Vor allem prägende Erfahrungen der Kindheit beeinflussen unbewusst das gegenwärtige Verhalten. Diese unbewussten Vorgänge bewusst zu machen ist Ziel der Körperarbeit.

Die TeilnehmerInnen lernen den Körper zu lesen, den Menschen zu verstehen und ihn einfühlsam so zu berühren, dass sich chronische Verspannungen und einengende Körperhaltungen lösen. Im gleichen Maß wie sich die Körperstruktur neu ausbalanciert, erfahren die TeilnehmerInnen, wie sich auf der psychisch-emotionalen, seelischen und mentalen Ebene ein paralleler Prozess vollzieht: die innere Haltung balanciert sich neu. Energie wird frei, die mehr Lebendigkeit, Gefühlstiefe und innere Klarheit schenkt.

Mit der umfangreichen und anspruchsvollen Ausbildung eröffnen sich die TeilnehmerInnen die Perspektive, als KörpertherapeutIn erfolgreich tätig zu werden.

Zeitumfang: ca. 1,5 Jahre, ca. 613 h Unterricht
Prüfung: ja
Zertifikat: jeder erfolgreich abgeschlossene Kurs wird zertifiziert.
Diplom: die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung wird diplomiert.

Fordere gerne Infomaterial zur Ausbildung an und vereinbare einen Termin für ein persönliches Gespräch.

FINANZIERUNG

Gesamtpreis: 4860,- € zahlbar in 18 Monatsraten á 270,- €

Empfehlenswert ist die Beantragung einer Förderung durch die Sächsische Aufbaubank (SAB). Bei entsprechender Befürwortung werden 50 – 80 % der Ausbildungskosten erstattet.

TERMINE

17.-22.09.2024 Tiefengewebsmassage Modul 1
19.-24.11.2024 Tiefengewebsmassage Modul 2
07.-08.12.2024 Anatomie
01.-02.02.2025 Meditation
11.-16.03.2025 Tiefengewebsmassage Modul 3
17.-18.05.2025 Atem-, Energie-, und Transferübungen Modul 1
21.-22.06.2025 Atem-, Energie-, und Transferübungen Modul 2
16.-21.09.2025 Tiefengewebsmassage Modul 4
25.-26.10.2025 Rhythmische Körperarbeit Modul 1
22.-23.11.2025 Rhythmische Körperarbeit Modul 2
10.-11.01.2026 Positionierung
20.-21.01.2026 Rhythmische Körperarbeit Modul 3
03.-07.03.2026 Tiefengewebsmassage Modul 5
08.03.2026 Prüfung

Uhrzeiten:

Dienstag bis Samstag 10:00 – 20:00 Uhr
Sonntag: 10:00 – 16:00 Uhr

ORT

Praxis K50 – Raum für Körpertherapie und Yoga
Kamenzer Str. 50
01099 Dresden

Kursleitung

Foto Markus Marx

Markus Marx

Assistenz: Beate Heutger (Tiefengewebsmassage), Romy Marx (Rhythmische Körperarbeit)

Bist Du interessiert, dann schreibe mir eine Nachricht. Du erhältst dann unverbindlich alle weiteren Details.